Was gibt es Gutes und Hoffnungsfrohes?

Liebe Leserin, lieber Leser,

immer größer wird die Sehnsucht, endlich erfahren zu dürfen, dass alles gut wird. Die allermeisten von uns haben einfach keine Lust mehr auf Weltuntergangsstimmung, auch wenn Angstmacher gut daran verdienen und die Ewiggestrigen uns gern noch länger in Angst und Schrecken halten würden.

Die gute Nachricht ist: Krisen sind Tore zur Freiheit. Das bedeutet konkret: Wenn unsere jetzige Welt „untergeht“, ist dann ja nicht einfach nichts, sondern eine andere, neue Welt. Diese neue Welt spiegelt, so sagen uns (nicht nur) Walter und Lao Russell, sondern alle Menschheitslehrer, unser eigenes Bewusstsein wieder. 

 Walter Russell bezeichnet unser Bewusstsein, oder ganz allgemein DAS Bewusstsein (interessanterweise gibt es dieses Wort nur in der Einzahl!) als die Blaupause (heute würde man sagen als das Programm), nach dem sich die Wirklichkeit richten MUSS. Wir programmieren unsere Wirklichkeit selbst, haben aber im Rahmen des Freien Willens natürlich auch die Möglichkeit, einfach fremde Programmanteile zu übernehmen.

Von dieser Möglichkeit haben wir in den letzten Jahrtausenden sehr ausgiebig Gebrauch gemacht. Die jetzige Situation von Gewalt, Zerstörung, Versklavung und Ausbeutung, die zu der verbreiteten Weltuntergangsstimmung geführt hat, ist demnach die Summe unserer Bewusstseins-Schwingungen – ob wir uns die selbst erdacht oder uns naiv haben aufschwatzen lassen, ist egal. Wenn wir eine andere, schönere Welt haben wollen, müssen wir also unser Bewusstsein entsprechend ausrichten. Ausrichten auf das, was wir wollen, womit wir im Einklang sind, was uns stimmig erscheint.

Stimmung, Schwingung , Einklang – bei all dem scheint es sich um einen musikalischen Vorgang zu handeln, und genau davon handelt das neue Buch in meinem Verlag:

Wie Musik die Welt erschafft von Sebastian Reinhold Sylla.

Ich halte dieses Buch für ein bedeutsames Grundlagenwerk. Das in ihm vermittelte Wissen macht uns allen unsere Bewusstseins-Verantwortung gerade im Umgang mit Musik deutlich. Denn Musik ist eben KEINE Nebensache, sondern erschafft die Welt. Es ist nicht egal, welche Klänge wir erklingen lassen, es beeinflusst das Gesamt-Bewusstsein. 

In meinem ersten Interview mit Sebastian Sylla können wir die Themen dieses fast 500 Seiten starken Buches nur anreißen: https://youtu.be/3IKyiPf8LFU 

Musik ist sehr machtvolle Schwingung, und das bedeutet: Mit Musik, Gesang und Tanz können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, eine wunderschöne neue Welt zu erschaffen, so wie sie uns gefällt. Die begeisterten, berührten Leserreaktionen sprechen für sich… 

Leider gehört wohl dazu, dass uns nun bewusst werden muss, dass wir selbst diesen Schlamassel zugelassen haben, aus dem wir uns jetzt herausbewegen. Angesichts all dieser Hiobsbotschaften von Verrat, Gier, Gewissenlosigkeit und Unmenschlichkeit  darf uns klar sein: Das ist alles schon ganz lange so, jetzt wird es uns nur bewusst, so dass wir BEWUSST etwas anderes erschaffen können. 

In Wirklichkeit geht also nicht die Welt unter, sondern das Licht unseres Bewusstseins an – wennn das keine gute, hoffnungsfrohe Nachricht ist!

Herzliche Grüße und bis bald!

Dagmar Neubronner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.