Dialoge auf Facebook

Mein „nichtöffentlicher“ Dialog mit einer Facebook-Userin

Wie gruselig ist das denn? Eine Mutter fragte mich um Rat, weil ihr Kind nicht mehr in die Schule gehen möchte und sie das unterstützt. Alle ihre Posts sind jetzt nicht mehr sichtbar – offenbar haben staatliche Stellen jetzt die Auswertung ihrer Kommunikation übernommen. Ist es wirklich noch eine Option, „heikle“ Dialoge über das Internet auszutauschen, oder sind wir wieder bei Postbriefen und persönlicher Begegnung? Ach nein, persönlich begegnen sollen wir uns ja derzeit möglichst nicht mehr, und wie ich gerade im Radio gehört habe, kann das auch noch länger so bleiben. Da bleibt nur die alte Frage: Cui Bono? Wem nützt das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.